Zum Inhalt
Beratungsgespräch
Berufsbild

Kundenberater

Ein Job von Mensch zu Mensch: Der Vertrieb über den angestellten Außendienst ist nach wie vor die wichtigste und häufigste Form, Versicherungen abzuschließen. Die Kundenberater bei der GRAWE sind für den Vertrieb und die Beratung rund um all unsere Versicherungsprodukte zuständig. Das bedeutet große Verantwortung und sorgt für eine abwechslungsreiche und vielfältige Tätigkeit, bei der Mitarbeiter all ihre Talente in der direkten Kundenkommunikation einsetzen können.
 

Im Außendienst werden sowohl Privatpersonen als auch Firmenkunden in verschiedenen Situationen betreut und Lösungen für unterschiedliche Risiken gefunden. Mit unseren Versicherungs- und Vorsorgelösungen tragen unsere Kundenberater zu einer sicheren Zukunft ihrer Kunden bei.

 

Der tägliche Kontakt mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Menschen, eine fixe Anstellung und freie Zeiteinteilung zeichnen jeden Ihrer Arbeitstage aus. Ihr Einsatz lohnt sich: Bei der GRAWE werden Ihre Leistungen auch finanziell anerkannt.
 

5 gute Gründe für Ihren Job als GRAWE Kundenberater:

 

  • Selbstständiges Arbeiten in einer festen Anstellung: Sie bestimmen Ihren individuellen Tagesablauf selbst.
  • Flexible Arbeitszeiten: Ideale Rahmenbedingungen, um Karriere, Familie und Privatleben unter einen Hut zu bringen.
  • Ihr persönlicher Einsatz macht sich finanziell bezahlt: Voller Kollektivvertragsschutz, Fixum, erfolgsabhängige Provisionen und eine, Sie im Kundenausbau in den ersten Jahren unterstützende, „Aufbauzulage“ sichern Ihr Einkommen.
  • Abwechslungsreiche Tätigkeit in einem Beruf mit Zukunft: Sie bearbeiten ein attraktives Marktsegment mit ausgezeichneten Wachstums- und Zukunftschancen.
  • Aus- und Weiterbildung: Wir bieten Ihnen eine fundierte Ausbildung zur/zum „geprüften Versicherungsfachfrau/fachmann BÖV“.

 

Sie wollen einen fixen Job mit leistungsgerechter Entlohnung und Kundenkontakt? Mehr Informationen finden Sie hier: GRAWE Karriere Folder

Die Geschichten unserer Mitarbeiter sprechen für uns.

Wir schätzen, fordern und fördern unsere Mitarbeiter. Eine ausgeprägte Feedback-Kultur, Motivation und die Anerkennung von Leistungen sind für uns als Arbeitgeber selbstverständlich. Das wissen auch unsere Mitarbeiter – und erzählen im persönlichen Interview von ihren ganz besonderen Erfolgsmomenten bei der GRAWE.

Akad. Vkfm. Gernot Prantl
Akad. Vkfm. Gernot Prantl

Kundenberater Admont

„Meine Familie ist mit der GRAWE groß geworden.“

 

Mein Beruf als GRAWE-Kundenberater

Ich bin am 1. Juni 1993 bei der GRAWE eingestiegen - als 19-jähriger Teenager ohne eigenen Kundenbestand. Vom Job selbst hatte ich keine genaue Vorstellung. Das hat sich aber rasch geändert: Ich habe den Universitätslehrgang für Versicherungswirtschaft absolviert und konnte Kunden von anderen Kollegen übernehmen. Mittlerweile betreue ich sowohl Privat- als auch Firmen- bzw. Großkunden sowie Kunden aus der Landwirtschaft. Ihnen helfe ich, für eventuelle Schäden vorzusorgen und Schadensfälle abzuwickeln.

 

Die Familie wächst mit

Meine Familie ist wie ich mit der GRAWE groß geworden. Nach mehr als 20 Jahren im Job reagiert man sowohl im Freundes- als auch im Bekanntenkreis positiv auf meinen Job. Das macht mich stolz: Auch, weil ich die GRAWE nach außen hin repräsentiere und hinter dem stehe, was wir tun. Mein Ziel ist es, meine Kunden mit maßgeschneiderten Versicherungslösungen zu unterstützen und im Schadensfall für sie da zu sein.

 

Das gefällt mir an meinem Job besonders gut

Bei der GRAWE kann man sich ein tragfähiges und nachhaltiges Netzwerk aufbauen. Sowohl mit Mitarbeitern im Innendienst als auch mit Vorgesetzten gibt es gute und schnelle Kommunikationswege und die Möglichkeit, Vorschläge einzubringen. Mit seinen Ideen gehört zu werden und die eigene Leistung gewürdigt zu sehen, sind nur zwei der Vorteile eines Familienunternehmens wie der GRAWE. Zudem ist sie als Arbeitgeberin sehr verlässlich, was das Gehalt betrifft, und lässt Mitarbeiter nicht einfach fallen, wenn es mal Probleme gibt.

Manuela Klampfer, MFP, MBA
Manuela Klampfer, MFP, MBA

Kundenberaterin Horn

„Die GRAWE steht zu 100% hinter ihren Mitarbeitern.“

 

Mein Weg zur der GRAWE

Schon mein Vater hat als Gebietsleiter bei der GRAWE gearbeitet und mir geraten, es einfach mal hier zu probieren. Eingestiegen bin ich im Außendienst der Kundenbetreuung. In dieser Funktion wurde mir ein Titel als akademische Finanzdienstleisterin verliehen, berufsbegleitend habe ich zusätzlich ein Masterstudium an der Donau-Universität Krems absolviert. Zu Hause ist meine Arbeit oft Gesprächsthema, weil sowohl mein Vater als auch mein Freund bei der GRAWE arbeiten. Ich bin stolz, Teil dieses Unternehmens zu sein – es ist durch und durch österreichisch und bodenständig.

 

Die GRAWE – mein Arbeitgeber

Die GRAWE steht zu 100% hinter ihren Mitarbeitern, auch wenn jemand eine schwere Zeit durchmacht. Das sagt viel über einen Arbeitgeber aus. Leistungen werden wirklich belohnt: Etwa wenn man nach monatelanger harter Arbeit einen neuen Diensttitel erreicht. Dafür sind Organisation und Selbstdisziplin das Um und Auf in meinem Job. Das fängt schon bei der Planung der Routen und Kundentermine an: Man ist in seiner Zeiteinteilung zwar flexibel, aber gerade, wenn man sehr erfolgreich ist, ist Zeit kostbar.

 

Breit gestreute Weiterbildungsmöglichkeiten

Die GRAWE bietet ausgezeichnete Weiterbildungsmöglichkeiten. Zu Jahresbeginn erhält man eine Liste aller Seminare und kann auswählen, welchen Schwerpunkt man in dem Jahr setzen möchte. Die Themen sind breit gestreut, von fachspezifischen Seminaren bis hin zur Persönlichkeitsentwicklung. Dabei wird alles finanziert: Anreise, Unterkunft und auch die Kosten für die Vortragenden. Außerdem erlangt man mit jedem Ziel, das man erreicht, bestimmte Diensttitel.

Erwin Enzinger
Erwin Enzinger

Kundenberater Salzburg

„Ich habe meine Entscheidung keine Sekunde lang bereut.“

 

Mein Weg zur GRAWE

Ich bin eigentlich Konditormeister und habe vorher im Tourismus gearbeitet. Die Versicherungsbranche hat mich aber immer schon sehr interessiert. Mein Bauchgefühl sagte, probier‘s einfach – und ich habe meine Entscheidung keine Sekunde lang bereut. Auch wenn die Reaktionen auf meinen Job anfangs recht verhalten waren, kommen die Leute mit der Zeit von selbst auf mich zu. Es macht Eindruck, dass die GRAWE vor fast 200 Jahren von Erzherzog Johann gegründet wurde. Außerdem haben wir hier eine der besten Ausbildungen des Landes. Das merkt man auch bei den BÖV-Prüfungen.

 

Mein Job bei der GRAWE

Ich betreue sowohl Privat- als auch Firmenkunden und verkaufe alle Arten von Versicherungen: Von der KFZ- über die Kranken- bis hin zur Firmenversicherung. Als Kundenberater ist mein Job sehr arbeitsintensiv: Auch in der Freizeit trifft man immer wieder jemanden, mit dem man über berufliche Themen plaudert. Auf der anderen Seite ist hier jede und jeder seines eigenen Glückes Schmied: Wie das eigene Gehalt ausfällt, liegt ganz in der eigenen Verantwortung. Arbeit gibt es in der Versicherungsbranche jedenfalls genug.

 

Mein größter Erfolg

Ich wollte ein großes Gastronomie-Unternehmen für die GRAWE gewinnen. Mir wurde davon abgeraten – man hätte keine Chance, andere hätten es schon zigmal probiert, der Versicherer sei ein Freund des Hauses und so weiter. Ich habe es trotzdem versucht und trotz der anfänglichen Absage nicht aufgegeben. Jetzt ist dieses Gastronomie-Unternehmen einer unserer Großkunden. Ihnen hat gefallen, dass ich auch nach ihrer Absage hartnäckig geblieben bin und immer freundlich war.

Florian Uedl
Florian Uedl

Kundenberater Leibnitz

„Drei Generationen für die GRAWE.“

 

Mein Job im Verkauf

Ich war in meinem vorherigen Job als Konstrukteur im Maschinenbau überhaupt nicht glücklich. Mir hat vor allem der Kontakt mit Menschen gefehlt. Bei der GRAWE habe ich genau das gefunden: Ich bin Kundenberater im Außendienst, mache meine Kunden auf die Gefahren des täglichen Lebens aufmerksam und passe Versicherungsprodukte maßgeschneidert an ihre Bedürfnisse an. Bei Terminen achte ich darauf, was mein Gegenüber wirklich braucht. Mir ist eine gute Beratung einfach wichtig – auch wenn sie Zeit in Anspruch nimmt.

 

Drei Generationen für die GRAWE

Schon mein Großvater und mein Vater haben für die GRAWE gearbeitet. Ich bin jetzt in der 3. Generation für das Unternehmen tätig – irgendwas müssen sie als Arbeitgeber also richtig machen! Der Umgang im Haus ist freundschaftlich, man bekommt laufend positives Feedback. Mein Vater hat mich sehr unterstützt, aber ich kann mich auch jederzeit an Kollegen wenden, wenn ich Fragen habe. Auch im Freundeskreis sehen mich viele als kompetenten Betreuer  – die GRAWE ist in der Steiermark einfach weit verbreitet.

 

Im Job über sich selbst lernen

Im Verkauf lerne ich viel über mich selbst: Wie gehe ich mit stressigen Situationen um, wie reagieren Kunden auf mich? Auch in den Weiterbildungsseminaren bringen sie einem viel bei, etwa zum Thema Stressbewältigung und Selbsterkennung. Speziell die Verkaufsworkshops machen großen Spaß: Man will danach am liebsten aufspringen und sofort zum Kunden gehen. Hut ab vor den tollen Vortragenden!

Werner Trenkwalder
Werner Trenkwalder

Kundenberater Innsbruck

„Fleiß wird bei der GRAWE belohnt.“

 

Von der Polizei zur GRAWE

Nach zehn Jahren im Außendienst der Polizei hatte ich genug von den ständigen Nacht- und Wochenenddiensten. Der Job als Kundenberater bei der GRAWE kam da wie gerufen: Hier kann ich arbeiten wie ein Selbstständiger, bin aber mit einer festen Anstellung abgesichert. Weder muss ich um 18 Uhr aufhören zu arbeiten noch Punkt 8 Uhr im Büro sein. Vielmehr kann ich mir meinen Alltag selbst einteilen und vor der Arbeit auch noch meine Kinder in den Kindergarten bringen. Und wenn ich einmal bis Mitternacht bei einem Kunden sitze, sagt auch keiner was.

 

Meine soziale Ader für meine Kunden

Im Job kann ich meine soziale Ader ausleben: Mir liegen meine Kunden sehr am Herzen und es ist mir wichtig, das Beste für sie herauszuholen. Ich hatte zum Beispiel einen Kunden, dessen Haus seit Jahren doppelt versichert war. Eine offizielle Lösung hätte mehrere Monate gedauert. Ich habe das Problem mit einem Anruf gelöst, mein Kunde hatte innerhalb einer Woche das Geld am Konto. Das sind meine Erfolgsmomente: wenn meine Arbeit für meinen Kunden einen konkreten und messbaren Wert hat.

 

Fleiß wird belohnt

Die Früchte meiner Arbeit ernte ich selbst: Je mehr Erfolg ich habe, desto höher ist auch mein Gehalt. Gehaltsverhandlungen braucht es nicht – ich bestimme selbst, wie viel ich verdiene. Das gibt es so gut wie in keinem Job: Wer wie ich jahrelang zusehen musste, wie so genannte „Platzwarmhalter“ mehr verdienen als engagierte Mitarbeiter, weiß dies sehr zu schätzen. Fleiß wird belohnt, bei Übererfüllung der Ziele gibt es Sonderprämien. Mein Fazit: Ich fühle mich bei der GRAWE pudelwohl und gehe wirklich gerne in die Arbeit.

Manish Raj
Manish Raj

Kundenberater Hartberg

„In der Versicherungsbranche liegt die Zukunft.“

 

Mein Beruf ist perfekt für mich

Zur GRAWE bin ich über einen Freund gekommen: Er hat mich überzeugt, dass in der Versicherungsbranche die Zukunft liegt. Gerade wenn man etwas erreichen und sich weiterbilden wolle, sei die GRAWE der perfekte Arbeitgeber. Da ich mich beruflich sowieso umorientieren wollte, blieb die Entscheidung nicht lange offen: Ich startete als Kundenberater bei GRAWE. Sehr bald wusste ich, dass dies der perfekte Beruf für mich ist: Auch hier ist es wichtig, dass man gut zuhören kann und freundlich bleibt, wenn es mal stressig wird.

 

Das Beste an meinem Job: Menschen helfen

Gleich in meiner Anfangszeit als Kundenberater konnte ich einem alten Ehepaar helfen, das kurz vor der Pension stand. Sie hatten schon mit vielen Versicherungen zusammengearbeitet und waren ziemlich verzweifelt. Ich konnte sie dabei unterstützen, ihr Versicherungsdickicht zu entwirren und dadurch Geld zu sparen. Bei unserem abschließenden Gespräch waren die beiden sehr dankbar, dass ihnen endlich jemand zugehört und geholfen hat. Dafür haben sie mich vielen ihrer Freunde und Bekannten weiterempfohlen.

 

Gefordert: Mut und Offenheit

Scheu darf man in meinem Beruf nicht sein. Jeder ist gern abgesichert, man muss nur die Augen aufmachen und Gelegenheiten erkennen. Ob beim Tanken, im Kaffeehaus oder beim Friseur, wer hinschaut und sich die Sorgen der Menschen anhört, hat schon viel gewonnen. Schließlich werden Umwelt, Natur und politische Verhältnisse immer unberechenbarer – da braucht es eine Absicherung gegen alle Eventualitäten. Und wenn man den Menschen sympathisch ist und sie einem vertrauen, hat man schon einen wichtigen Schritt Richtung Kundengewinnung gemacht.

z.B. Kfz-Versicherung, Kundenberater, ...