Zum Inhalt
23. Juli 2020 ― Lesezeit: 4 Minuten

Schutz bei Naturkatastrophen: Die richtige Versicherung für Sie und Ihre Familie

Und schon wieder gewittert’s: Der viele Regen ist im Sommer oft eine willkommene Abkühlung. Doch ein Sturm kann auch große Schäden anrichten. Obwohl so ein Fall schwer vorhersehbar ist: Ein präventiver Schutz ist durch eine Versicherung trotzdem möglich. Wir verraten Ihnen, wie Sie sich bei Naturereignissen ideal absichern können – und welche Schäden wirklich gedeckt sind.

Schäden durch Naturereignisse: Eine unvorhersehbare Gefahr

Extremwetter, Hochwasser, Sturm: Die Zahl der Naturkatastrophen nimmt zu. Das ist nicht nur ein Bild, das uns Medienberichte vermitteln, sondern tatsächlich Realität – wie ein UNO-Bericht aus dem Jahr 2018 zeigt. So sind auch wirtschaftliche Verluste vermehrt auf Naturkatastrophen zurückzuführen. Ein Grund dafür ist die steigende Klimaerwärmung: Durch den Klimawandel entstandene Fluten und Stürme suchen uns weltweit am häufigsten heim. In Österreich sind es neben Stürmen vor allem Hochwasser, Schnee und Hagel, die schwer zu kontrollierende Gefahren darstellen.

 

Welche Versicherung zahlt bei Naturkatastrophen?

Damit zur psychischen Belastung durch unvorhergesehene Schäden nicht auch noch finanzielle Sorgen kommen, ist eine Versicherung wesentlich. Eine Eigenheimversicherung fängt Sie und Ihre Familie im Fall einer Naturkatastrophe finanziell auf – etwa bei Sturm- oder Feuerschäden. Auch Schäden durch Blitzschlag, Hagel, Schneedruck, Erdrutsch, Felssturz und Steinschlag sind durch eine Haushalts- und Eigenheimversicherung gedeckt. Solche durch Naturereignisse entstehende Schäden werden im Versicherungsjargon als Elementarschäden bezeichnet.

 

Welche Elementarschäden sind gedeckt?

Schäden durch Naturereignisse betreffen häufig Teile des Eigenheims, die sich außerhalb des Gebäudes befinden. So kann es passieren, dass durch einen Sturm Äste abbrechen oder sogar ein Baum entwurzelt wird – und im schlimmsten Fall noch weitere Schäden verursacht werden, etwa indem der Baum auf das versicherte Gebäude fällt. Aber keine Sorge: Auch das ist durch die Versicherung gedeckt. Genauso sind Sie bei Abbruch- und Aufräumkosten sowie Entsorgungskosten abgesichert. Bei Gefahr durch Schneedruck können Sie dank Ihrer Versicherung sogar präventiv handeln: Einmal pro Versicherungsperiode sind die Dachabräumkosten durch Professionisten bei drohendem Schneedruckschaden in Ihrer GRAWE Eigenheimversicherung inkludiert.

 

Gibt es eine Versicherung für außergewöhnliche Naturkatastrophen wie Lawinen oder Erdbeben?

Im Fall von Lawinen oder Erdbeben, aber auch bei Vermurung oder Überschwemmung gilt: Schäden sind bis zu € 5.000,- auf Erstes Risiko in der Eigenheimversicherung inkludiert. In Österreich entstehen die meisten Elementarschäden durch Stürme, Hochwasser, Schnee und Hagel. Somit sind Sie als Privatperson mit einer Eigenheimversicherung für gewöhnlich ausreichend abgesichert.

Im Rahmen einer Betrieb- oder Industriebündelversicherung kann darüber hinaus auch eine EC (Extended Coverage) Versicherung und somit eine erweiterte NATKAT-Deckung (Naturgefahren-Katastrophendeckung) abgeschlossen werden.

 

Mehr Informationen zur GRAWE Haushalts- und Eigenheimversicherung finden Sie hier.

20. Juli 2020 ― Lesezeit: 5 Minuten
Familientrip zum Badesee: So bleiben Sie und Ihre Kinder sicher
Wenn die Sonne nur so vom Himmel strahlt, wünscht man sich vor allem eins: Raus aus der Stadt und rein in den See! Schließlich gibt es in Österreich mehr als genug Badeseen zu entdecken. Damit der Ausflug nicht als Reinfall endet, haben wir uns für Sie angeschaut, worauf Sie bei Ihrem Familientrip unbedingt achten sollten. Wie Ihr Badetag zum Erfolg wird, erfahren Sie hier!
Mehr
INSTAGRAM
z.B. Kfz-Versicherung, Kundenberater, ...