Zum Inhalt
10. März 2021 ― Lesezeit: 7 Minuten

Gut zu wissen: Arten von Kfz-Schäden und was die Kaskoversicherung zahlt

Im Alltag kommt es immer wieder zu typischen Schäden an Fahrzeugen, die nicht durch die eigene Kfz-Haftpflichtversicherung gedeckt sind. Wir zeigen Ihnen die häufigsten Schadenereignisse und klären, wann die Kaskoversicherung die Kosten für die Reparatur Ihres Fahrzeugs übernimmt.
Hagelschaden am Auto

1. Hagelschaden

Ein Hagelschaden stellt im erweiterten Sinne einen Blechschaden dar, wobei in der Regel keine ernsthafte Beschädigung der Lackierung entsteht. Meist verursacht Hagel eine Vielzahl kleiner Eindellungen, die mithilfe der Drücktechnik wieder ausgebeult werden können. In manchen Fällen müssen auch Blechteile neu lackiert oder getauscht werden. Bei Glasbruch ersetzt die Werkstatt die Scheibe, kleinere Glasschäden lassen sich ohne kompletten Austausch reparieren. 

Schäden durch Naturgewalten wie zum Beispiel Hagel sind von der Kaskoversicherung gedeckt. Die Versicherung übernimmt die Reparaturkosten bei Blechschaden, aber auch Glas- und Lackschaden. 

 

2. Marderschaden

Marder zerbeißen vor allem Schläuche und Kabel im Motorraum. Der Schaden ist relativ gering, wenn beispielsweise nur die Scheibenwischerzufuhr betroffen ist. Sind aber Zündkabel oder Kühlwasserleitungen beschädigt, funktioniert die Motorsteuerung und Kühlung des Motors nicht mehr optimal. Beim Autofahren erkennen Sie einen Marderschaden unter anderem an einem stotternden Motor oder an einer steigenden Motortemperatur sowie Kühlwasserverlust. Beliebtes Ziel von Marderattacken sind auch Dämmmaterial und Verkleidungen.

Marderschäden fallen im Rahmen der Kaskoversicherung unter die Versicherungsleistungen bei Tierbiss-Schäden. Der Versicherungsschutz greift sowohl bei Schäden an Kabeln und Schläuchen, als auch bei Beschädigungen an Verkleidungen, Gummiteilen und Dämmmaterialien. 

 

3. Lackschaden

Grundsätzlich liegt einLackschaden vor, wenn die Fahrzeuglackierung beschädigt ist. Lackschaden ist aber nicht gleich Lackschaden. In Hinblick auf die Schadensdeckung durch die Kaskoversicherung ist zu unterscheiden, ob der Schaden durch mechanische Einwirkung von außen oder durch chemische Ursachen entstanden ist.  

Wird der Lackschaden durch ein plötzliches mit mechanischer Gewalt von außen einwirkendes Ereignis wie z.B. Steinschlag hervorgerufen, dann gilt dies als Unfallschaden, der durch die Kaskoversicherung gedeckt ist. Liegt die Ursache des Lackschadens hingegen in einem chemischen Vorgang, kann nicht von einem Unfallschaden gesprochen werden. Für Schäden durch z.B. Vogelkot, Teerspritzer oder Baumharze müssen Sie als Fahrzeughalter selbst aufkommen.

 

4. Parkschaden

Im allgemeinen Sprachgebrauch herrscht oft Verwirrung darüber, was genau ein Parkschaden ist und welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, damit die Kaskoversicherung den Schaden bezahlt. Grundsätzlich gilt: Ein Parkschaden im Sinne der Kaskoversicherung liegt vor, wenn Ihr geparktes oder haltendes Fahrzeug durch ein unbekanntes Fahrzeug beschädigt wird. Wenn der Verursacher des Schadens Fahrerflucht begeht, kann die Kfz-Haftpflichtversicherung des Schädigers für den Fahrzeugschaden nicht aufkommen. Diese Lücke schließt die Kaskoversicherung. Voraussetzung für eine Versicherungsleistung ist, dass Sie unverzüglich bei der Polizei „Anzeige gegen Unbekannt“ erstatten. 

 

KEIN Parkschaden im Sinne der Kaskoversicherung liegt vor, 

  • wenn ein parkendes/haltendes Fahrzeug durch ein bekanntes Fahrzeug beschädigt wird. Für die Reparaturkosten kommt die Kfz-Haftpflichtversicherung des Verursachers auf. Voraussetzung dafür ist, dass der Vorfall sofort vom verursachenden Lenker bei der Polizei gemeldet wird. Andernfalls macht er sich der Fahrerflucht strafbar. Lediglich eine Visitenkarte hinter der Windschutzscheibe zu hinterlassen ist nicht ausreichend! 
     
  • wenn ein parkendes Auto durch z.B. einen Einkaufswagen beschädigt wird, da laut Definition nur durch Fahrzeuge verursachte Schäden als Parkschaden gelten. Einkaufswagen sind keine Fahrzeuge, daher kein Parkschaden. 
     
  • wenn ein parkendes Auto durch andere Personen mutwillig beschädigt wird. In diesem Fall handelt es sich um Vandalismus. Ob die Kaskoversicherung den Schaden übernimmt hängt davon ab, ob Sie Vandalismus mitversichert haben.
     
  • wenn man selbst während des Ein- und Ausparkens beim eigenen Fahrzeug einen Schaden herbeiführt. 

 

Die Kaskoversicherung deckt somit nur solche Parkschäden an Ihrem Fahrzeug, die durch ein unbekanntes Fahrzeug verursacht wurden. Meldet der Verursacher den Schaden, übernimmt dessen Kfz-Haftpflichtversicherung den Schaden. Verursachen Sie selbst bei einem anderen Fahrzeug einen Parkschaden, bezahlt Ihre Kfz-Haftpflichtversicherung die Reparaturkosten. Für selbstverursachte Schäden an Ihrem eigenen Fahrzeug müssen Sie jedoch selbst aufkommen.

 

5. Frostschaden

Bei drohendem Frost muss die Konzentration des Frostschutzmittels im Kühlwasser und in der Scheibenwischanlage entsprechend hoch sein, um das Einfrieren der Betriebsflüssigkeiten zu verhindern. Ist die Konzentration zu gering, besteht die Gefahr eines Frostschadens durch Einfrieren und Aufplatzen des Wasserbehälters der Scheibenwischanlage. Fehlt der geeignete Frostschutz im Kühlsystem des Autos, kann dies im schlimmsten Fall zum Motorschaden führen. 

Die Kaskoversicherung übernimmt KEINE Schäden, die durch mangelhafte Wartung entstehen. Vergessen Sie, Ihr Auto mit ausreichend Frostschutz zu versorgen, zahlt die Kaskoversicherung nicht, da Sie den Frostschaden selbst verursacht haben. 

 

Fazit: Kaskoversicherung für Kfz-Schaden 

Die Kfz-Haftpflichtversicherung kommt nur für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden an Dritten auf. Möchten Sie auch Schäden am eigenen Fahrzeug absichern, benötigen Sie zusätzlich eine Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung. In welchem Umfang Sie diese abschließen sollten, ist abhängig davon, welche Risiken für Sie relevant sind. Ob eine Teilkaskoversicherung ausreicht oder eine Vollkaskoversicherung die bessere Option ist, klären wir gerne mit Ihnen in einem persönlichen Gespräch.

08. März 2021 ― Lesezeit: 5 Minuten
7 Tipps für dein Zuhause, um dir das Leben zu vereinfachen
Das eigene Zuhause sollte immer ein sicherer Hafen vor den Stürmen des Lebens sein. Allzu oft jedoch finden viele von uns Wege, das Leben zu verkomplizieren und sich mit unnötigem Ballast zu umgeben. Wenn dir das bekannt vorkommt, hier einige Tipps, um dein Leben zu vereinfachen.
Mehr
INSTAGRAM
z.B. Kfz-Versicherung, Kundenberater, ...