Zum Inhalt
25. Februar 2022 ― Lesezeit: 5 Minuten

Zum internationalen Frauentag: 10 Buchtipps starker Frauen des 21. Jahrhunderts

Roman, Sachbuch, Gute-Nacht-Geschichten: In unserem Blogartikel findest du 10 Empfehlungen für Bücher weiblicher Autorinnen des 21. Jahrhunderts anlässlich des Tags der Frau.

You go, girl! And take your books with you. Wir haben die passende Lektüre zum internationalen Frauentag am 8. März recherchiert. Wer also noch keine Demo-Besuche auf dem Zettel hat, kann sich mit dieser thematischen Lektüre einfach eine stille Ecke suchen und schmökern.
 

#10 Buchtipp zum internationalen Tag der Frau: „Land in Sicht“

Die Autorin Ilona Hartmann ist Twitterkönigin. Mit ihren sehr nachvollziehbaren und sehr komischen Postings bereichert sie Social-Media und mit ihrem Debütroman endlich auch das ein oder andere Bücherregal. „Land in Sicht“ ist ein kurzweiliges Buch über eine Frau bei dem Versuch ihren Vater kennenzulernen. Das Setting ist unklassisch: Die Protagonistin begibt sich auf eine Donau-Kreuzfahrt zusammen mit einem Haufen Pensionist:innen.

 

#9 Buchtipp zum internationalen Tag der Frau: „Queenie“

Rassismus ist nicht nur für Frauen ein extrem wichtiges Thema der heutigen Zeit. Der Roman von Candice Carty-Williams erzählt die Geschichte einer jungen, schwarzen Frau, die durch heftigen Liebeskummer zu den Themen findet, für die sie wirklich einstehen will. Schafft es die Protagonistin, die Welt ein Stückchen besser zu machen?

 

#8 Buchtipp zum internationalen Tag der Frau: „Good Night Stories for Rebel Girls: 100 außergewöhnliche Frauen“

“100 außergewöhnliche Frauen” von Elena Favilli und Francesca Cavallo bündelt nicht nur 100 Geschichten eigenständiger und sehr beeindruckender Frauen, die ihren Weg ganz ohne fremde Hilfe gehen, sondern vereint gefühlt auch verschiedene Genres. So ist es nicht nur Kinderbuch, sondern auch so liebevoll illustriert und würdigend geschrieben, dass man sich am liebsten jede Seite an die Wand hängen würde. Definitiv auch lesenswert, wenn man nicht mehr im Kinderzimmer wohnt.

 

#7 Buchtipp zum internationalen Tag der Frau: „Untenrum frei“

Jetzt wird es feministisch: „Untenrum frei“ ist eine Lektüre für alle, die den internationalen Tag der Frau ernst nehmen und dabei trotzdem manchmal lachen wollen. Die Feministin Margarete Stokowski beschreibt, wie es ist, als Mädchen aufzuwachsen, und zwar in dem sehr fortschrittlichen Deutschland. Hier kann man Seite für Seite und sehr detailliert sehen, wo die Gleichberechtigung noch etwas anziehen kann.

 

#6 Buchtipp zum internationalen Tag der Frau: „Sie hat Bock“

Die gebürtige Russin Katja Lewina thematisiert die körperliche Lust der Frau, aber vor allem ihr Recht, sie auszuleben, ohne sich dafür schämen zu müssen oder dafür geshamed zu werden. Sie zeigt wie sehr tägliche Routinen rund um Sex von Rollenbilder geprägt sind und regt uns statt auf, lieber zum Nach- und Weiterdenken an.

 

#5 Buchtipp zum internationalen Tag der Frau: „Unsichtbare Frauen“

It is a man’s world. Und dieses Buch liefert die schockierenden Fakten dafür. Caroline Criado-Perez erläutert die Benachteiligung von Frauen, die durch die mangelhafte Erhebung von Daten überall auf der Welt passiert. Rezensiert als Augenöffner und Pageturner ist dieses Sachbuch zugleich ein Plädoyer, diese Mängel in naher Zukunft zu beheben.

 

#4 Buchtipp zum internationalen Tag der Frau: „Frauen schulden dir gar nichts“

Florence Given, die mit ihren farbenfrohen und explosiven Instagram-Postings rund um weibliche Selbstbestimmung über 600.000 Follower unterhält, hat 2020 ihr erstes Buch veröffentlicht. Das Ergebnis: Ein feministischer Ratgeber, der mittlerweile in 14 Sprachen übersetzt wurde und ab 10.03. auch auf Deutsch verfügbar ist. Fazit: Eine Selbstliebe Bibel für die Instagram Generation.

 

#3 Buchtipp zum internationalen Tag der Frau: "Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen, aber wissen sollten"

Warum wir gewisse Wörter nicht mehr in den Mund nehmen sollten, warum die Frage „Und woher kommst du?“ manchmal respektlos ist und wie es sich anfühlt, sich bereits in der Grundschule für seine Herkunft rechtfertigen zu müssen, erzählt Alice Hasters mit eigenen Anekdoten, untermauert mit geschichtlichem Hintergrund. Dieses Buch vereint Black History mit Feminismus und führt zu vielen Aha-Momenten.

 

#2 Buchtipp zum internationalen Tag der Frau: "SÜSS - eine feministische Kritik“

Feminismus ja - Gleichberechtigung eher so lala. Wenn du jetzt denkst, die übertreiben schon ein bisschen, könntest du diesem witzigen, pointierten Werk einen Klick-Kick in den digitalen Einkaufswagen geben und die Realität durch die drei Frauenbilder der Autorin sehen: der Sanften, der Süßen und der Zarten. Eine sachliche Kritik - auch als Einstiegswerk in den Feminismus.

 

#1 Buchtipp zum internationalen Tag der Frau: „Ciao“

Kein Sachbuch, sondern ein empathischer Roman über einen Familienvater, Feuilletonist und im Konflikt mit #metoo stehenden Mann macht den Abschluss unserer Buchempfehlungen zum internationalen Tag der Frau. Der Protagonist des Romans wird Opfer einer Begegnung mit einer Pop-Feministin, die eigentlich seine Karriere retten sollte.

 

31. Jänner 2022 ― Lesezeit: 4 Minuten
Von Haus aus gut versichert: Versicherungen für Häuslbauer
Welche Versicherung benötigt man während und welche nach dem Bau eines Eigenheims? Den ganzen GRAWE Artikel mit wertvollen Tipps für Häuslbauer jetzt lesen.
Mehr
z.B. Kfz-Versicherung, Kundenberater, ...