Zum Inhalt
05. November 2020 ― Lesezeit: 5 Minuten

In sieben Schritten zum erfolgreichen Autoverkauf

Sie planen, Ihr Auto zu verkaufen? Ein paar Tränen dürfen da ruhig vergossen werden: Es war Ihr treuer Begleiter, das muss man ihm lassen. Doch nun ist es Zeit für einen Abschied. Damit der möglichst reibungslos über die Bühne geht, haben wir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für Sie erstellt - so kann beim Autoverkauf auch bei größter Wehmut nichts schiefgehen.
Schlüsselübergabe bei Autoverkauf

1. Analysieren Sie Ihr Auto: Was ist es wert?

Um einen Preis festlegen zu können, ist es wichtig, dass Sie sich Ihr Auto zunächst im Detail ansehen. Was sind seine Stärken? Und was sind eventuelle Schwächen? Wie alt ist es schon, wie hoch ist der Kilometerstand? Unser Tipp: Wenn Sie sich bei der Preisfestlegung unsicher sind, können Sie den Wert Ihres Autos bei AutoScout24kostenlos schätzen lassen.

 

2. Zeigen Sie Ihr Auto von seiner besten Seite

Wohin schaut man bei einem Inserat als Allererstes? Genau: aufs Foto! Bringen Sie Ihr Auto vor dem Fototermin also so richtig zum Strahlen - sowohl innen als auch außen. Genauso sollten Sie auf Hintergrund und Beleuchtung achten, um Ihren Wagen perfekt in Szene zu setzen.

 

3. Schreiben Sie ein ansprechendes Inserat

Klar, Sie möchten Ihr Auto möglichst gut präsentieren. Wichtig ist aber trotzdem, dass Sie bei der Wahrheit bleiben. Beschreiben Sie zunächst die technischen Details wie PS und Kilometerstand und gehen Sie danach auf Stärken und Schwächen Ihres Wagens ein. Ein guter Weg ist es, offensichtliche Schwächen mit Humor zu nehmen - etwa so: “Eine Besonderheit des Autos ist, dass es noch ohne Servolenkung auf die Welt kam. So wird jeder Einparkvorgang zur kostenlosen Workout-Session.” Mit solch ehrlichen, aber humorvollen Beschreibungen sammeln Sie Sympathiepunkte.

 

Achtung: Vergessen Sie nicht aufs Korrekturlesen! Kleine Tipp- und Rechtschreibfehler erwecken schnell einen unprofessionellen Eindruck.

 

4. Wählen Sie die richtigen Plattformen für Ihr Inserat

Platzieren Sie Ihr fertiges Inserat inklusive Fotos nicht nur auf einer Plattform. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wo Sie Ihr Auto zum Verkauf bewerben können. Häufig genutzt werden etwa willhaben und Autoscout24. Bei Oldtimern und anderen besonders schönen Gebrauchtwagen empfiehlt es sich außerdem, am Marktplatz von Autorevue zu inserieren.

 

Achten Sie außerdem darauf, welche Daten Sie angeben. Über einen Anruf lässt sich vieles meist schneller klären als per E-Mail, doch bei Angabe Ihrer Telefonnummer stellen Sie sie natürlich auch klar sichtbar ins Netz. 

 

5. Organisieren Sie Besichtigung & Probefahrt

Wer kauft schon gern die Katze im Sack? Eine Besichtigung inklusive Probefahrt sollten Sie Ihrem zukünftigen Käufer auf jeden Fall zugestehen. Auch hier gilt: Achten Sie darauf, dass Ihr Auto sauber und aufgeräumt ist. Ein paar einsame Brösel können abschreckender wirken, als man denkt.

 

6. Bereiten Sie den Kaufvertrag vor

Keine Sorge, Sie müssen den Kaufvertrag nicht allein aufsetzen: Die WKO bietet eine Vorlage zum Musterkaufvertrag für Gebraucht- und Neuwagen. Hier wird empfohlen, den Zustand des Fahrzeugs gewissenhaft und gemeinsam mit dem Käufer anzugeben. Stellen Sie sicher, dass Sie den Vertrag zum Autoverkauf in zweifacher Ausfertigung bereitstellen: Sowohl Sie selbst als auch der Käufer müssen einen von beiden Parteien unterschriebenen Vertrag erhalten.

 

Vergewissern Sie sich außerdem, dass der Käufer mindestens 18 Jahre alt und folglich voll geschäftsfähig ist - dazu können Sie die Vorlage eines Personalausweises oder Passes erbeten.

 

7. Bei angemeldetem PKW: Melden Sie den Verkauf an die Zulassungsstelle Ihrer Versicherung

Wenn Sie Ihr Auto angemeldet privat verkaufen, sollten Sie den Verkauf sofort der Zulassungsstelle Ihrer Versicherung melden: Sonst erhalten Sie die Bußgeldbescheide, die der neue Besitzer zu verantworten hat - und im Falle eines Unfalls hat dieser Auswirkungen auf Ihren Stand im Bonus-Malus-System der Versicherung, obwohl der Lenker der neue Autoinhaber war. Grundsätzlich empfiehlt es sich, im Vertrag festzuhalten, dass der Käufer das Auto umgehend auf sich ummeldet. So vermeiden Sie es, weiterhin die Kfz-Steuer zu zahlen.

 

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Verkauf Ihres Autos!

05. Oktober 2020 ― Lesezeit: 4 Minuten
Winterreifenpflicht – Was man wissen muss
Und es wird kalt und immer kälter … Spüren Sie’s auch schon? Der Winter steht vor der Tür - und damit auch die situative Winterreifenpflicht. Was das nun genau für Sie als Autofahrer bedeutet? Wir haben hier die gesetzliche Lage zum halbjährlichen Reifenwechsel für Sie zusammengefasst - und verraten Ihnen, wie Ihre Versicherung die winterliche Pflicht handhabt.
Mehr
INSTAGRAM
z.B. Kfz-Versicherung, Kundenberater, ...