Zum Inhalt
07. März 2016 ― Lesezeit: 3 Minuten

Versicherungslexikon: D wie Deckung

Du cruist lässig durch die Gegend, im Radio läuft dein Lieblingssong und während du aus ganzem Herzen mitträllerst, hast du leider übersehen, dass das Auto vor dir an der roten Ampel angehalten hat.
kleines Mädchen

Ein Unfall passiert schneller als man denkt – und während es natürlich am Wichtigsten ist, dass niemand verletzt wurde, stellt sich doch auch die nicht unerhebliche Frage: wer kommt denn jetzt für eventuelle Sachschäden auf? Übernimmt die Versicherung die volle Summe?

Das kommt ganz auf die Versicherungsdeckung an! Was bedeutet das?

Ein wesentlicher Bestandteil eines Versicherungsvertrages ist die Deckung. Sie gibt Auskunft darüber, ob bei Eintritt eines bestimmten Risikos Versicherungsschutz besteht und wenn ja, in welchem Umfang.

Wenn du eine Versicherung abschließt, erhältst du eine Polizze. Das ist ein Versicherungsschein, in dem alle  Vertragsinhalte und Details zur Versicherung aufgelistet sind. Darin steht also genau, in welchen Fällen du abgesichert bist und mit welcher Deckung du dann rechnen kannst. Die Deckung gibt dabei immer die maximale Höhe der finanziellen Rückerstattung an. Wie hoch die Deckungssummen sind, hängt oft auch von der Höhe der einbezahlten Prämie ab.

Es ist daher wichtig, vor Abschluss alle Details der Versicherung mit deinem Kundenberater durchzugehen!

07. März 2016 ― Lesezeit: 4 Minuten
Daniel Dunst – Vielseitigkeitsreiter und GRAWE-Kundenberater
Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde. Wenn dieses Sprichwort auf jemanden zutrifft, dann wohl auf Daniel Dunst. “Seit ich denken kann, waren Pferde und mit ihnen zu arbeiten mein großer Traum”, so der GRAWE-Kundenberater.
Mehr
INSTAGRAM
z.B. Kfz-Versicherung, Kundenberater, ...