Zum Inhalt
20. März 2020 ― Lesezeit: 4 Minuten

Den Silberstreifen sehen: Wie du in deinen vier Wänden den Sinn fürs Schöne nicht verlierst

Du schaust aus dem Fenster und siehst leere Straßen. Ein verirrter Kaffeebecher rollt einsam über den Asphalt. Stille. Von heute auf morgen hat sich unsere Welt komplett verändert. Türen bleiben verschlossen. Von Schulen, Shops, Restaurants, von Wohnungen und Häusern. Alles scheint anders. Trostlos. Aber wir dürfen nicht vergessen: Eine neue Situation bedeutet auch, dass sich neue Türen öffnen. Dass sich neue Wege auftun. Die Schritt für Schritt genauso zu schönen Zielen führen können. Wie du dabei nicht vom Weg abkommst, erzählen wir dir hier.
Frau macht Yoga zuhause

Bleib’ in Kontakt 

 

Alleine rumsitzen, Stunde um Stunde, Tag um Tag: Besonders für diejenigen unter uns, die in einem Singlehaushalt leben, stellt die Situation eine Herausforderung dar. Da sind plötzlich keine Arbeitskollegen mehr, mit denen man sich austauschen kann. Keine Mitstudierenden, die sich im Park treffen wollen. Kein spontanes Lächeln, das dir die Dame in der Straßenbahn schenkt, wenn du deinen Sitz anbietest. Da ist nur deine Wohnung, die dich unaufhörlich anschweigt.

 

Aber halt: Wir leben im 21. Jahrhundert. Wenn du deine Lieben schon nicht physisch treffen kannst, dann steigt ihr eben auf Online-Meetings um! Ihr hattet einen Pizzaabend geplant? Sagt ihn auf keinen Fall ab, sondern veranstaltet eine Pizza-Skypekonferenz. Denn auch wenn ihr nicht physisch am selben Ort sein könnt: Gemeinsame Aktivitäten verbinden virtuell genauso. Oder wie wär’s mit einer Mottoparty? Seid kreativ! Und denkt auch an die Menschen, die sich in der Online-Welt nicht ganz so Zuhause fühlen: Oma und Opa freuen sich wohl gerade jetzt über einen altmodischen Anruf.

 

Du kannst diesen alternativen Kommunikationswegen so gar nichts Positives abgewinnen? Einen Vorteil haben sie auf jeden Fall: Du sparst dir Zeit. Und diese Zeit bietet sich an, um die Menschen anzurufen, von denen du schon lange nichts mehr gehört hast. Alte Freundschaften auffrischen. Sich mal erkundigen, wie’s denn der Nachbarin von damals geht. Jetzt ist der ideale Moment, vor langem geschlossene Türen wieder einen Spaltbreit zu öffnen: Gesprächsstoff habt ihr sicher genug.

 

Nütze die Zeit für ein neues Hobby

 

Da war doch diese eine Sache, die du immer schon mal machen wolltest. Vielleicht war es das selbst gezimmerte Vogelhäuschen für den Balkon. Oder du möchtest schon seit Jahren lernen, wie man Porträts zeichnet. Aber jedes Mal kam etwas dazwischen. Nie war genug Zeit. Bis jetzt. Denn jetzt ist der Moment, in dem du die Zeit nützen kannst. Für dich. Für all die kleinen Dinge, die du schon immer tun wolltest. Und das ist doch auch irgendwie schön.

 

Dir fällt spontan gar nichts ein, was du schon lange ausprobieren wolltest? Online gibt’s Abhilfe: Hier findest du zum Beispiel verschiedenste Mal- und Zeichentutorials – für viele benötigst du nur ein Blatt Papier und einen Bleistift. Also los, worauf wartest du noch?

 

Werde fit wie noch nie

 

Bewegung ist wichtig – nicht nur für unsere körperliche, sondern auch für unsere seelische Gesundheit. Und gerade die wollen wir jetzt nicht noch überstrapazieren. Geschlossene Fitnessstudios und abgesagte Outdoor-Trainings sollten daher kein Grund sein, die Sportroutine schleifen zu lassen. Unser Tipp: Online-Workouts helfen dir, die nötige Motivation zu finden. Da fühlt man sich beim Sporteln auch gleich viel weniger allein.

 

Du bist seltsam angespannt, aber dir ist nicht nach schweißtreibendem Training? Dann wäre jetzt wohl der richtige Zeitpunkt, um Yoga auszuprobieren. Hier gibt’s einen guten Mix aus Fitness- und Entspannungsübungen.

 

Bilde dich weiter

 

Eine neue Sprache lernen, die verschiedenen Kunstepochen erkunden, endlich all diese Klassiker lesen: Das alles lässt sich wunderbar zu Hause tun. Sogar den Museumsbesuch kannst du dank virtueller Touren von der Couch aus durchführen – und so ohne physischen Ortswechsel in völlig neue Welten eintauchen. Auch zum Entwickeln deiner Sprachkenntnisse gibt es online viele Möglichkeiten. Wir empfehlen dir Duolingo: Hier kannst du im Web oder mit der App kostenfrei dein Schulfranzösisch wieder auffrischen oder gleich eine neue Sprache erlernen.

 

Du magst es lieber analog? Die Deutsche Welle hat 100 gute Bücher gesammelt – stöber’ dich doch mal durch für ein wenig Inspiration. Denn wie es die Schriftstellerin Jeanette Winterson treffend formulierte: “Books and doors are the same thing. You open them, and you go through into another world.”


Und gerade in Zeiten wie diesen sind es solch alternative Türen, die uns das Leben jeden Tag ein bisschen leichter machen.

13. März 2020 ― Lesezeit: 6 Minuten
Einbruch – was nun? Wir klären auf, was versichert ist und was nicht
Es war ein langer Tag. Du bist müde. Endlich stehst du vor der Wohnungstür. Kramst nach deinem Schlüssel. Aber halt. Warum steht die Tür schon einen Spaltbreit offen? Und woher kommt dieses mulmige Gefühl in deinem Bauch? Let’s face it: Einbrüche passieren viel häufiger, als man denkt. Die gute Nachricht? Deine Haushaltsversicherung fängt dich in so einem Fall finanziell auf. Hier erfährst du, welche Schäden bei Einbruch oder Diebstahl gedeckt sind.
Mehr
INSTAGRAM
z.B. Kfz-Versicherung, Kundenberater, ...